cms2day - Komplett kostenlos Freitag, 15. Dezember 2017 - 10:58 Uhr
Texte  :  Bellum Gallicum

Bellum Gallicum

Gaius Julius Caesar:

De bello Gallico I, 1                                                           Der erste Gallische Krieg

Kapitel 1                                                                                             

Gallia est omnis divisa in partes tres, quarum unam incolunt Belgae, aliam Aquitani, tertiam, qui ipsorum lingua Celtae, nostra Galli appellantur. Gallien ist als Ganzes in drei Teile geteilt, deren ersten die Belger bewohnen, den anderen die Aquitanier, den dritten, die in ihrer eigenen Sprache Kelten, in unserer Gallier genannt werden.
Hi omnes lingua, institutis, legibus inter se differunt. Diese alle unterscheiden sich untereinander in Sprache, Bräuchen und Gesetzen.
Gallos ab Aquitanis Garunna flumen, a Belgis Matrona et Sequana dividit. Der Fluss Garunna trennt die Gallier von den Aquitaniern, die Flüsse Matrona und Sequana von den Belgern.
Horum omnium fortissimi sunt Belgae, propterea quod a cultu atque humanitate provinciae longissime absunt minimeque ad eos mercatores saepe commeant atque ea, quae ad effeminandos animos pertinent, important proximique sunt Germanis, qui trans Rhenum incolunt, quibuscum continenter bellum gerunt. Die Belger sind die stärksten von diesen allen, deshalb weil sie von Kultur und Bildung der Provinz sehr weit entfernt sind und die Händler oft am kürzesten zu diesen reisen und dieses, das zur Verweichlichung des Geistes dient, importieren, und die Nächsten der Germanen sind, die jenseits des Rheins wohnen, mit denen sie andauernd Krieg führen.
Qua de causa Helvetii quoque reliquos Gallos virtute praecedunt, quod fere cotidianis proeliis cum Germanis contendunt, cum aut suis finibus eos prohibent aut ipsi in eorum finibus bellum gerunt. Aus diesem Grund übertreffen die Helvetier auch die zurückgelassenen Gallier in Tugend, weil sie sich fast täglich bei Schlachten mit den Germanen anstrengen, indem sie entweder ihre Grenzen verteidigen oder selbst in deren Gebieten Krieg führen.

Kapitel 2

Apud Helvetios longe nobilissimus fuit et ditissimus Orgetorix. Bei den Helvetiern war Orgetorix bei weitem der edelste und reichste.
Is M. Messala M. Pisone consulibus regni cupiditate inductus coniurationem nobilitatis fecit et civitati persuasit, ut de finibus suis cum omnibus copiis exirent: Dieser machte, während M. Messala und M. Piso Konsuln waren, vom Wunsch auf die Alleinherrschaft verleitet eine Verschwörung des Adels und überredete den Stamm, dass sie aus ihrem Gebiet mit allen Truppen herausgingen:
perfacile esse, cum virtute omnibus praestarent, totius Galliae imperio potiri. Es sei leicht, sich der Herrschaft ganz Galliens zu bemächtigen, weil sie alle in Tatkraft übertreffen.
Id hoc facilius iis persuasit, quod undique loci nature Helvetii continentur: Deshalb war es umso leichter diese zu überreden, weil die Helvetier von einem Natürlichen Ort umgeben zusammengehalten werden.
una ex parte flumine Rheno latissimo atque altissimo, qui agrum Helvetium a Germanis dividit, altera ex parte monte Iura altissimo, qui est inter Sequanos et Helvetios, tertia lacu Lemanno et flumine Rhodano, qui provinciam nostram ab Helvetiis dividit. auf der einen Seite vom sehr breiten und tiefen Fluss Rhein, der das helvetische Gebiet von den Germanen trennt, auf der anderen Seite vom sehr hohen Juragebirge, das zwischen den Sequanern und Helvetiern ist, auf der dritten Seite vom lemannischen See und dem Fluss Rhodanus, der unsere Provinz von den Helvetiern trennt.
His rebus fiebat, ut et minus late vagarentur et minus facile finitimis bellum inferre possent; qua ex parte homines bellandi cupidi magno dolore adficiebantur. Diese Sache geschah durch diesen Grund, dass weniger ausgedehnte Streifzüge unternommen wurden und dass sie weniger leicht die Nachbarn angreifen konnten; deshalb wurden die Menschen, die sich das Kriegen wünschten, mit großem Schmerz versehen.
Pro multitudine autem hominum et pro gloria belli atque fortitudinis angustos se fines habere arbitrabantur, qui in longitudinem milia passuum CCXL, in latitudinem CLXXX patebant. Sie meinten, dass sie aber bei der Menge der Menschen und bei dem Ruhm des Krieges und der Stärke eine Grenze haben, die sich in der Länge 240 Meilen und in der Breite 180 Meilen erstreckt.

Kapitel 3

His rebus adducti et auctoritate Orgetorigis permoti constituerunt ea, quae ad proficiscendum pertinerent, comparare, iumentorum et carrorum quam maximum numerum coemere, sementes quam maximas facere, ut in itinere copia frumenti suppeteret, cum proximis civitatibus pacem et amicitiam confirmare. Durch diese Dinge verleitet und durch die Autorität des Orgetorix bewegt beschlossen sie, was zum Aufbruch dient,

vorzubereiten, eine so große Zahl an Zugtieren und Karren aufzukaufen, möglichst viele Äcker zu bestellen, sodass auf der Reise die Menge an Getreide ausreicht, und mit den benachbarten Stämmen den Frieden und die Freundschaft zu bekräftigen.

Ad eas res conficiendas biennium sibi sati esse duxerunt; Sie meinten, dass zur Vollendung dieser Sachen zwei Jahre für sie genug seien;
in tertium annum profectionem lege confirmant. Sie beschließen den Aufbruch auf das dritte Jahr durch das Gesetz.
Ad eas res conficiendas Orgetorix deligitur. Zur Vollendung dieser Sachen wurde Orgetorix gewählt.
Is sibi legationem ad civitates suscipit. Dieser entsandte in eigenem Interesse einen Gesandten zu den (anderen) Stämmen.
In eo itinere persuadet Castico, Catamantaloedis filio, Sequano, cuius pater regnum in Sequanis multos annos obtinuerat et a senatu populi Romani amicus appellatus erat, ut regnum in civitate sua occuparet, quod pater ante habuerat; Auf dieser Reise überredet er Casticus, den Sohn des Catamantaloedis, einen Sequaner, dessen Vater die Königsherrschaft bei den Sequanern viele Jahre innegehabt hatte und vom Senat Freund des römischen Volkes genannt worden war, dass er die Alleinherrschaft in seinem Stamm in Besitz nimmt, welche vorher sein Vater gehabt hatte;
itemque Dumnorigi Haeduo, fratri Diviciaci, qui eo tempore principatum in civitate obtinebat ac maxime plebi acceptus erat, ut idem conaretur, persuadet eique filiam suam in matrimoniam dat. Ebenso überredet er den Haeduer Dumnorix, Bruder des Diviciacus, der zu dieser Zeit die Herrschaft in dem Stamm innehatte und (vom Großteil des Volkes angenommen war), dass er dasselbe versucht, und er gibt ihm seine Tochter in die Ehe.
Perfacile factu esse illis probat conata perficere, propterea quod ipse suae civitatis imperium obtenturus esset: Er versichert jenen glaubhaft, dass es leicht sei die Vorhaben auszuführen, deshalb weil er selbst die Herrschaft seines Stammes innehaben werde.
non esse dubium, quin totius Galliae plurimum Helvetii possent; se suis copiis suoque exercitu illis regna conciliaturum (esse) confirmat. es sei nicht zweifelhaft, dass die Helvetier am meisten ganz Galliens vermögen; er versichert, dass er im Begriff sei jenen durch seine Macht und sein Heer die Königsherrschaft zu verschaffen.
Hac oratione adducti inter se fidem et ius iurandum dant et regno occupato per tres potentissimos ac firmissimos populos totius Galliae sese potiri posse sperant. Durch diese Rede verleitet verpflichten sie sich gegenseitig durch Eide und hoffen, dass sie, nachdem die Königsherrschaft ergriffen worden war, sich ganz Galliens durch die drei mächtigsten und berühmtesten Völker bemächtigen können.

Kapitel 4

Ea res est Helvetiis per indicium enuntiata. Dieser Plan wurde von den Helvetiern durch eine Anzeige gemeldet.
Moribus suis Orgetorigem ex vinculis causam dicere coegerunt; damnatum poenam sequi oportebat, ut igne cremaretur. Ihren Sitten gemäß zwangen sie Orgetorix, seine Sache gefesselt zu führen; daß dem Verurteilten die Strafe folgte, daß er verbrannt wurde, war erforderlich.
Die constituta causae dictionis Orgetorix ad iudicium omnem suam familiam, ad hominum milia decem, undique coegit et omnes clientes obaeratosque suos, quorum magnum numerum habebat, eodem conduxit; per eos, ne causam diceret, se eripuit. Am festgesetzten Termin der Verhandlung vor Gericht zieht Orgetorix zur Gerichtsverhandlung seine ganze Dienerschaft, an der Zahl der Menschen 10000, von überallher zusammen und führte alle seine Gefolgsmänner und Schuldner, von denen er eine große Zahl hatte, ebendorthin; durch diese entzieht er sich, damit er nicht vor Gericht aussage.
Cum civitas ob eam rem incitata armis ius suum exsequi conaretur multitudinemque hominum ex agris magistratus cogerent, Orgetorix mortuus est; Als der Stamm deshalb gereizt versucht sein Recht mit Waffen durchzusetzen und die Beamten die Mehrzahl der Männer von den Feldern zwingen, ist Orgetorix gestorben.
neque abest suspicio, ut Helvetii arbitrantur, quin ipse sibi mortem consciverit. und es liegt der Verdacht nicht fern, wie die Helvetier glauben, dass er Selbstmord begangen habe.

Kapitel 5

Post eius mortem nihilo minus Helvetii id, quod constituerant, facere conantur, ut e finibus suis exeant. Nach dessen Tode versuchen die Helvetier nichts desto trotz, das, was sie beschlossen hatten, auszuführen, dass sie nämlich aus ihrem Lande ausziehen.
Ubi iam se ad eam rem paratos esse arbitrati sunt, oppida sua omnia, numero ad duodecim, vicos ad quadringentos, reliqua privata aedificia incendunt, frumentum omne, praeter quod secum portaturi erant, comburunt, ut domum reditionis spe sublata paratiores ad omnia pericula subeunda essent; trium mensum molita cibaria sibi quemque domo efferre iubent. Sobald sie nun glaubten, sie seien dazu gerüstet, stecken sie alle ihre Städte, an Zahl etwa zwölf, ihre etwa 400 Dörfer und die übrigen Einzelgehöfte in Brand, verbrannten das ganze Getreide, das sie mitzunehmen gedachten, damit sie durch die beseitigte Hoffnung auf Rückkehr nach Hause alle Gefahren auf sich nehmen und sie befahlen, dass jeder einzelne gemahlenes Getreide für drei Monate von zu Hause für sich mitnimmt.
Persuadent Rauracis et Tulingis et Latobicis finitimis, uti eodem usi consilio oppidis suis vicisque exustis una cum iis proficiscantur, Boiosque, qui trans Rhenum incoluerant et in agrum Noricum transierant Noreiamque oppugnabant, receptos ad se socios sibi adsciscunt. Sie überredeten die benachbarten Rauraker, Tulinger und Latovici, dass sie in derselben Absicht ihre Städte und Dörfer niederbrennen und mit ihnen aufbrechen, und die bei sich aufgenommenen Bojer, der jenseits des Rhein gesiedelt hatten und in das Norische Gebiet gegangen waren und Noreia erobert hatten, als Verbündete anzunehmen.

Kapitel 6

Erant omnino itinera duo, quibus itineribus domo exire possent. Es gab insgesamt zwei Wege, auf denen sie von zu Hause weggehen konnten
Unum per Sequanos, angustum et difficile, inter montem Iuram et flumen Rhodanum, vix qua singuli carri ducerentur, mons autem altissimus inpendebat, ut facile perpauci iter prohibere possent; Der eine durch das Gebiet der Sequaner, eng und schwierig, zwischen dem Juragebirge und dem Fluss Rhodanus, wo kaum Karren einzeln geführt werden, das sehr hohe Gebirge aber ragt hinein, sodass sie den Weg mit Leichtigkeit verteidigen können;
alterum per provinciam nostram, multo facilius atque expeditius, propterea quod inter fines Helvetiorum et Allobrogum, qui nuper pacati erant, Rhodanus fluit isque nonnullis locis vado transitur. der andere durch unsere Provinz, viel leichter und bequemer, deswegen weil zwischen dem Gebiet der Helvetier und der Allobroger, die neulich befriedet worden waren, der Rhodanus fließt und dieser an einigen Orten an Furten überquert wird.
Extremum oppidum Allobrogum est proximumque Helvetiorum finibus Genava. Genf ist die äußerste Kleinstadt der Allobroger und benachbart mit dem Gebiet der Helvetier.
Ex eo oppido pons ad Helvetios pertinet. Aus dieser Stadt führt eine Brücke zu den Helvetiern.
Allobrogibus sese vel persuasuros, quod nondum bono animo in populum Romanum viderentur, existimabant vel vi coacturos, ut per suos fines eos ire paterentur. Sie glaubten, dass sie die Allobroger entweder überreden werden, weil sie noch nicht dem römischen Volk freundlich gesinnt zu sein scheinen, oder mit Kraft zwingen werden, sodass sie glaubten, dass sie durch ihr Gebiet marschierten.
Omnibus rebus ad profectionem comparatis diem dicunt, qua die ad ripam Rhodani omnes conveniant. Sie setzten einen Termin fest, nachdem alle Sachen zum Aufbruch vorbereitet worden war, an dem sie alle am Ufer des Rhodanus versammeln wollen.
Is dies erat a. d. V. Kalendas Apriles L. Pisone A. Gabino consulibus. Dieser Tag war am 5. Tag der Kalenden des April, als L. Piso und A. Gabinus Konsuln waren (also am 28. März 58 v. Chr.).

Kapitel 7

Caesari cum id nuntiatum esset eos per provinciam nostram iter facere conari, maturat ab urbe proficisci et quam maximis potest itineribus in Galliam ulteriorem contendit et ad Genavam pervenit. Als Caesar dies gemeldet worden war, dass diese durch unsere Provinz zu marschieren wünschten, beeilte er sich aus der Stadt aufzubrechen und er gelang mit möglichst großen Tagesmärschen in das jenseitige Gallien und kam nach Genf.
Provinciae toti quam maximum potest militum numerum imperat (erat omnino in Gallia ulteriore legio una); Pontem, qui erat ad Genavam, iubet rescindi. Er befehligte die größte Zahl an Soldaten der ganzen Provinz (im gesamten ferneren Gallien war eine Legion); Er befahl, dass die Brücke, die bei Genf war, abgerissen wird.
Ubi de eius adventu Helvetii certiores facti sunt, legatos ad eum mittunt nobilissimos civitatis, (cuius legationis Nammeius et Verucloetius principem locum obtinebant,) qui dicerent sibi esse in animo sine ullo maleficio iter per provinciam facere, propterea quod aliud iter haberent nullum; rogare, ut eius voluntate id sibi facere liceat. Als die Helvetier von der Ankunft dessen benachrichtigt worden waren, schickten sie die edelsten Gesandten des Stammes zu diesem, (dessen Gesandtschaft hatten Nammeius und Verucloetius an Oberhauptsstelle inne), die sagten, dass sie im Geist hätten ohne irgendwelche Bösartigkeiten den Weg durch die Provinz zu machen, deswegen weil sie keinen anderen Weg hätten; sie fragten, ob es ihnen erlaubt sei mit seiner Einwilligung dieses zu machen.
Caesar, quod memoria tenebat L. Cassium consulem occisum exercitumque eius ab Helvetiis pulsum et sub iugum missum, concedendum non putabat; Caesar glaubte nicht, dass es erlaubt werden könne, weil er im Gedächtnis behielt, wie der Konsul L. Cassius ermordet und sein Heer von den Helvetiern geschlagen und unter das Joch geschickt worden war;
neque homines inimico animo, data facultate per provinciam itineris faciendi, temperaturos ab iniuria et maleficio existimabat.  
Tamen, ut spatium intercedere posset, dum milites, quos imperaverat, convenirent, legatis respondit diem se ad deliberandum sumpturum; si quid vellent, ad Idus Apriles reverterentur.  

Kapitel 8

Interea ea legione, quam secum habebat, militusque, qui ex provincia convenerant, a lacu Lemanno, qui in flumen Rhodanum influit, ad montem Iuram, qui fines Sequanorum ab Helvetiis dividit, milia passuum decem novem murum in altitudinem pedum sedecim fossamque perducit.  
Eo opere perfecto praesidia disponit, castella communit, quo facilius, si se invito transire conarentur, prohibere possit.  
Ubi ea dies, quam constituerat cum legatis, venit et legati ad eum reverterunt, negat se more et exemplo populi Romani posse iter ulli per provinciam dare et, si vim facere conentur, prohibiturum ostendit. Sobald dieser Tag, den er mit den Gesandten festgelegt hatte, kam und die Gesandten zu ihm zurückkehrten, verneinte er, dass er nach Sitte und Beispiel des römischen Volkes irgendwem den Marsch durch die Provinz geben (erlauben) könne und, wenn sie versuchen ...
Helvetii ea spe deiecti navibus iunctis ratibusque compluribus factis, alii vadis Rhodani, qua minima altitudo fluminis erat, nonnumquam interdiu, saepius noctu, si perrumpere possent conati, operis munitione et militum concursu et telis repulsi hoc conatu destiterunt.